Es war ein hartes Stück Arbeit, im Schluss-Viertel drohte zunächst noch eine Niederlage, aber die Münsterland Baskets des BSV Wulfen haben sich den Sieg gegen die Herzöge Wolfenbüttel erkämpft und auch verdient. Mit 79:71 (40:36) setzte sich das Team von Trainer Heimo Förster vor 305 Zuschauern gegen die Niedersachsen durch und sendete damit ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt in der ProB Nord. Effektivster Spieler an diesem Abend war Neuzugang Aaron Fleetwood, der 13 Punkte sammelte, 8 Rebounds pflückte, 2 Steals hatte und 4 Schüsse blockte. Aber es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die den Münsterland Baskets zum Rückrundenauftakt den 4. Saisonsieg einbrachte. Am kommenden Samstag steht zum Jahresabschluss nun noch das Kreis-Derby bei den Hertener Löwen an.

Bilder vom Spiel

Am Boden liegend sicherten sich die Wölfe die Punkte im Heimspiel gegen Wolfenbüttel.

Dass das Wulfener Team intakt ist, demonstrierten die Wölfe schon beim Warm-Up. Auf Initiative von Kapitän Maik Berger zierte jedes Shooting-Shirt der Name "Mazur", ein Zeichen für Center Philipp Mazur, der nach der Derby-Niederlage am vergangenen Wochenende besonders in die Kritik geraten war. Und der 22-jähirge dankte es, sicherte den Sprungball und besorgte am Brett die ersten Wulfener Punkte dieses Abends (2:0, 1.). Über den stark aufspielenden Hendrik Bellscheidt gab Wulfen weiter Gas, aber die Herzöge konterten, so dass das 1. Viertel nach 18:12 noch mit 18:16 fast ausgeglichen endete.

Zu Beginn des 2. Viertels mussten die Münsterland Baskets dann einen Dämpfer verkraften. Der bis dahin beste Mann auf dem Feld, Hendrik Bellscheidt, kassierte bereits sein 4. Foul, Trainer Heimo Förster reagierte und nahm den Flügelmann vorläufig aus dem Spiel, beim Stand von 24:19. Bellscheidt hatte bis dahin bereits die Hälfte der Wulfener Punkte markiert. Auf der Gegenseite drehten nun Knopke, Theis und Clark auf, so dass nach 16 Minuten erstmals die Niedersachsen die Führung übernahmen (33:34, 17.). Doch nach einem unsportlichen Foul von Henje Knopke brachte Maik Berger die Herzöge wieder etwas auf Distanz, von der Linie aus (40:35, 19.). Aus der gleichen Entfernung verkürzte William Lamonte Thomas, beim Stand von 40:36 ging es dann in die Kabinen. 

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gingen klar an den BSV. Mit einem erfolgreichen Distanzwurf von Max Schulze Pals lagen die Wölfe in der 23. Minute mit 12 Punkten vorn. Als eine Minute später auch Hendrik Bellscheidt von jenseits der 6,75 Meter traf, war Wulfen gar auf 13 Zähler enteilt (55:42, 36.). Aber Wolfenbüttel kam zurück. Nachdem sich einige Nachlässigkeiten in das Wulfener Spiel geschlichen hatten, waren die Gäste um Center Frank Theis zur Stelle und arbeiteten sich Punkt um Punkt heran. Zum Ende des 3. Viertel war der Vorsprung auf mickrige zwei Punkte geschrumpft. (59:57).

Und es sollte noch schlimmer kommen: Nach 59:64 und 61:65 (34.) sah es gar so aus, dass die Wölfe ein weiteres Mal ein Spiel nach komfortabler Führung noch komplett aus der Hand geben würden. Zumal die Gastgeber im Schluss-Viertel ohne Bellscheidt auskommen mussten, der bereits mit Höchstfoulzahl draußen saß und Anthony Young mal wieder das gleiche Schicksal drohte. Angetrieben von Philip Günther, riss der BSV Wulfen das Ruder aber wieder herum und die Zuschauer von den Bänken. Aaron Fleetwood und Philipp Mazur leisteten eine Top-Arbeit an den Brettern, Antonio Houston traf aus der Distanz und so gingen die Münsterland Baskets eine Minute vor Spielende mit 75:71 in Führung. Wolfenbüttel versuchte als letztes Mittel noch mit Fouls den Wulfener Spielfluss zu stoppen. Doch Günther und Young behielten die Nerven und verwandelten souverän. Das 79:71 war ein Ergebnis des Willens und einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Ebenso erfolgreich wie das Spiel endete, verlief auch der anschließende Fan-Talk. Viele Wulfener Anhänger nutzten die Gelegenheit, Anregungen und Kritik los zu werden und Spielern und Verantwortlichen gezielt Fragen zu stellen. Dieser konstruktive Austausch ist für alle Beteiligten ein großer Gewinn. Im engen Schulterschluss gehen Team und Fans nun die letzte Aufgabe des Jahres an, das Kreis-Derby bei den Hertener Löwen. Der BSV Wulfen wird einen Fanbus einsetzen. Alle Infos dazu gibt es im Forum (www.bsv-brett.de). Dort könnt Ihr Euch auch Plätze sichern, oder aber Ihr schreibt eine email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BSV: Günther (2), Young (18/2), Berger (4), Mazur (4), David, Schulze Pals (13/3), Bellscheidt (17/2), Fleetwood (13), Houston (8/2)

Herzöge: Ward (8/2), Nawrocki (17/1), Knopke (17/1), Theis (16), Schubert, Thomas (1), Clark (12), Cantürk

Main Page Contacts Search